Wie viel Zucker ist in Cola enthalten

Wie viel Zucker ist in Cola enthalten – und was ist der Unterschied zwischen Cola Light und Cola Zero?

Alles, was du über deinen täglichen Coca-Cola-Konsum wissen musst:

Zucker kann sehr heimtückisch sein – er lauert in unseren alltäglichen Lebensmitteln ebenso wie in unseren alkoholischen Getränken. Meistens merken wir nicht einmal, wie viel wir auf einmal zu uns nehmen. Sprudelgetränke sind die größten Übeltäter – oft mit einem sehr hohen Gehalt an verstecktem Zucker.

Es überrascht wahrscheinlich nicht, dass Cola zu den schlimmsten Übeltätern gehört – vor allem, wenn man bedenkt, wie oft sie schon in den Schlagzeilen war. Aber wie viel Zucker ist in Cola enthalten? Und was ist mit den zuckerärmeren Alternativen?

Wie viel Zucker ist in normaler Coca-Cola enthalten?

Bereite dich auf ein paar ernsthafte Statistiken vor:

In der Regel enthält Cola etwa 10,6 g Zucker pro 100 ml. Das bedeutet, dass eine 330-ml-Dose etwa 35 g Zucker enthält – das entspricht etwa neun Teelöffel Zucker.

Eine 500-ml-Flasche enthält demnach mehr als 50 g Zucker und über 12 Teelöffel!

Eine einzige Dose Coca-Cola ist also bereits mehr als die tägliche Zuckermenge eines Erwachsenen. Schockierend!

Wie viel Zucker ist in Cola Zero und Cola Light enthalten?

Es gibt eine Reihe von kalorien- und zuckerreduzierten Alternativen zu normaler, vollfetter Cola.

Cola Zero und Cola Light sind die beliebtesten dieser Varianten.

Cola Zero enthält mehrere gängige künstliche Süßstoffe, darunter Aspartam und Acesulfam-K. Sie enthält weder Kalorien noch Zucker, hat aber dennoch den bekannten Cola-Geschmack. Cola Light hingegen verwendet kalorienarme Süßstoffe, um dem Getränk einen zuckerhaltigen Geschmack zu verleihen, ohne das süß schmeckende, lösliche Kohlenhydrat.

Obwohl zuckerfreie Alternativen scheinbar besser für unsere Gesundheit sind als zuckerhaltige Getränke, haben neuere Forschungen ergeben, dass diese Zuckerersatzstoffe komplexer sind, als wir vielleicht denken.

Als die ersten Diätgetränke in den 1950er Jahren auf den Markt kamen, waren sie zunächst für diejenigen gedacht, die abnehmen wollten. Die Forschung hat jedoch einen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und künstlichen Süßungsmitteln festgestellt.

So ergab eine Studie, dass Menschen, die mehr als 21 künstlich gesüßte Getränke pro Woche tranken, ein fast doppelt so hohes Risiko für Übergewicht und Fettleibigkeit hatten wie Menschen, die diese Art von Getränken nicht konsumierten. In einer anderen Studie wurde festgestellt, dass der Konsum von Diätlimonade mit einem größeren Taillenumfang über einen Zeitraum von 9-10 Jahren verbunden war. Ein eindeutiger Zusammenhang ist jedoch noch nicht festgestellt worden.

Das bedeutet, dass Zuckerersatzstoffe möglicherweise keine eindeutige Lösung für diejenigen sind, die abnehmen wollen.

Was ist der Unterschied zwischen Cola Zero und Cola Light?

Das liegt an einer einzigen Zutat. Die Zutatenliste von Cola Zero enthält Natriumcitrat, die von Cola Light Zitronensäure, aber die beiden Getränke schmecken auch unterschiedlich.

Coca-Cola Zero sieht aus wie die klassische Coca-Cola und schmeckt auch ähnlich. Sie ist also eine gute Wahl für alle, die die zuckerhaltige Süße der Vollfett-Cola lieben, aber auf die neun Teelöffel Zucker verzichten wollen, die sie enthält. Cola Light hingegen enthält eine andere Mischung von Aromen, die ihr einen leichteren Geschmack verleiht. Sie ist vor allem bei Menschen beliebt, denen normale Cola ein wenig zu süß ist.

Manche Leute glauben, dass die beiden Produkte auch unterschiedliche Zielgruppen haben. Viele sind der Meinung, dass Cola Light – die in den 1980er Jahren auf den Markt kam – eher eine weibliche Kultanhängerschaft hat, während andere glauben, dass Cola Zero – die sich für eine maskulinere, dunklere Verpackung entscheidet – auf Männer abzielt.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner